Ziele

MOSAIK-KONZEPTE ist ein Programm des Diakonischen Werkes Teltow-Fläming e.V. (DWTF). Es vereint internationale Projekte zu einem Gesamtkonzept, das die Internationalität an den Schulen der Region etabliert und stärkt.

Wie Bausteine in einem Mosaik bilden die vielfältigen Erfahrungen, Traditionen und Weltanschauungen ein Gesamtbild in Deutschland. Menschen mit unterschiedlicher kultureller Identität begegnen einander und können voneinander lernen. Durch die Begegnungen mit Menschen anderer kultureller und religiöser Prägungen können wir erfahren, dass sich unsere Sichtweisen verändern können.

Mit MOSAIK-KONZEPTE helfen wir, das Bewusstsein für die eigene kulturelle Identität zu schärfen und sie zu nutzen.

Wir vermitteln Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften Handlungswissen über andere Kulturen und Religionen und stärken die Kompetenzen der Zielgruppe im Umgang mit Vielfalt.

Warum sollte Internationalität Teil des Schulalltags sein?
"Ein Großteil der Unternehmen in Deutschland unterhält internationale Geschäftskontakte und erzielt einen erheblichen Anteil des Umsatzes im Ausland. Nicht nur Führungs-, sondern auch Fachkräfte sind daher zunehmend gefordert, im Rahmen transnationaler Kontakte auf andere Mentalitäten, Arbeitsweisen und Lösungsstrategien einzugehen. "Internationale Kompetenzen" werden zu einer Schlüsselqualifikation. Dabei geht es um Fremdsprachenkenntnisse ebenso wie um internationale Fachkenntnisse (zum Beispiel Kenntnisse über ausländische Märkte oder Geschäftspraktiken) und interkulturelles Verständnis." (BDA 2005)

Der selbstverständliche Umgang mit Internationalität und der Erwerb interkultureller Kompetenzen stellen zudem einen entscheidenden Schlüssel dar, der es jungen Menschen ermöglicht, offen mit neuen und ungewohnten Situationen umgehen zu können. Im Berufsleben ist der Umgang mit Neuem und Fremdem längst Alltag geworden. Daher betrachten wir internationale Wertebildung als einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung beruflicher Schlüsselkompetenzen.

Zielgruppe
An den Teilprojekten nehmen Schülerinnen und Schüler kompletter Schulklassen oder Kurse teil. Optimalerweise werden ganze Jahrgänge in das Gesamtprojekt eingebunden. Dies stellt sicher, dass alle Schülerinnen und Schüler - unabhängig von ihrer Einstellung und sozialen Ausgangslage - vom Projekt profitieren können.

Weiterhin führt das DWTF Fortbildungen für Lehrkräfte durch, um ihre Multiplikatorenfunktion in der internationalen Bildung zu Stärken.