„Faire Schule“

Die Themen „Globales Lernen“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ haben in unserer Gesellschaft seit den 1980er Jahren so sehr an Bedeutung gewonnen, dass sie in den überarbeiteten Rahmenlehrplänen 2015/2016 als Querschnittsthemen für alle allgemeinbildenden Schulen fest verankert wurden.

Faire Schule ist ein hierauf abgestimmtes Schulentwicklungsprogramm, das auf den an einer Schule bereits bestehenden Aktivitäten aufbaut. Es gibt Impulse und Unterstützung zur (Weiter-) Entwicklung des Schulprogramms.

Faire Schule beleuchtet drei Dimensionen:

  • Fair zu allen Mitmenschen im schulischen Umfeld – Demokratische Schulkultur
  • Fair zu Menschen rund um den Globus – Globale Verantwortung / Globales Lernen
  • Fair zu Umwelt und Klima – Ökologische Verantwortung

Die Umsetzung dieser Leitideen erfolgt auf drei Ebenen im Schulkontext:

  • Über das soziale Miteinander
  • Über die Unterrichtsgestaltung
  • Über die Beschaffungspraxis der Schule

Die Wege zur Erreichung der Ziele sind sehr unterschiedlich: Jede Schule bestimmt selbst, auf welche Dimension sie ihren Schwerpunkt legt, und welche Projekte sie zur Bearbeitung der Themen umsetzt. Nach deren Realisierung und Evaluation kann man sich um die offizielle Auszeichnung als Faire Schule bewerben. Sie ist eine gute Möglichkeit, das Selbstverständnis und das Engagement der Schule nach innen und außen sichtbar zu machen. Die Auszeichnungen werden – z. B. im Rahmen eines Schulfestes – dezentral vergeben. Bewerbungen sind während des gesamten Schuljahres möglich.

Das Programm arbeitet nach dem Grundgedanken „Der Weg ist das Ziel“. Jede Schule kann so schnell oder so langsam vorangehen, wie sie möchte und kann. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei.

Folgende Angebote der Eine-Welt-Promotorin können Sie kostenlos in Anspruch nehmen:

1. Personalentwicklung
Vermittlung fachkundiger Referent*innen zu folgenden Themen:

  • Die SDG / Agenda 2030 und die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie
  • Grundannahmen des Globalen Lernens
  • Themen des Globalen Lernens
  • Wertereflexion
  • Methoden des Globalen Lernens
2. Organisationsentwicklung
Beratung zu folgenden Themen:

  • Nachhaltigkeit als Aufgabe der ganzen Schule
  • Sichtbarkeit des Selbstverständnisses und Engagements der Schule nach innen
  • Unterstützung bei der Verankerung des Globalen Lernens im Schulprogramm
  • Beschaffungspraxis der Schule
  • Sichtbarkeit des Selbstverständnisses und Engagements der Schule nach außen
3. Unterrichtsentwicklung im Themenbereich BNE/Lernen in globalen Zusammenhängen
Unterstützung durch folgende Leistungen:

  • Information über Unterrichtsmaterialien
  • Impulse für den Unterricht
  • Bereitstellung von Materialien
  • Vermittlung von Kontakten zu außerschulischen Partner*innen
  • auf ein Thema zugeschnittene Zusammenstellung von Unterrichtsmaterialien (z. B. Wasser, Müll, Fairer Handel)
  • Planung von Projekten oder Projekttagen
4. Faire-Schule-Kalender

Sie können unseren quartalsweise erscheinenden E-Mail-Newsletters abonnieren. Anmeldung über das Kontaktformular auf dieser Seite.

Mit finanzieller Unterstützung des BMZ/Engagement Global gGmbH und Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst aus Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes

Kirchliches Promotorenprogramm für Brandenburg – ein Projekt des Kirchlichen Entwicklungsdienstes

Informationen über die anderen Promotor_innen finden Sie hier.

Informationen über das Promotor_innen-Programm in Brandenburg finden Sie hier.

Hier klicken für mehr Informationen auf der Seite der Brandenburger Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage (BREBIT)!

 

Das Programm Faire Schule wurde entwickelt von: Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum EPIZ e.V. in Berlin. Es wird dort seit einigen Jahren erfolgreich umgesetzt. Erste Schulen wurden bereits ausgezeichnet.
Hier geht es zur Projekthomepage des EPIZ e.V. in Berlin.

Das Diakonische Werk Teltow-Fläming e.V. stellt sich seit Juni 2015 der Aufgabe, das Programm gemeinsam mit anderen Akteuren auf das Flächenland Brandenburg zu übertragen und steht fortan allen interessierten Schulen mit Rat und Tat zur Seite.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Julia Wasmuth

Tel.: 03372 – 44 17 10
Mobil: 0162 – 88 321 53
Fax: 03372 – 44 17 11
E-Mail: julia.wasmuth@dw-tf.de

Stephanie Günther

Tel.: 03372 – 44 17 10
Mobil: 0151 – 186 819 10
Fax: 03372 – 44 17 11
E-Mail: stephanie.guenther@dw-tf.de

Bitte kontaktieren Sie uns! Gerne kommen wir zu einem Informationsgespräch zu Ihnen.

Hier können Sie den Faire-Schule-Kalender abonnieren:

3 + 2 =

Aktuelles zum Thema Faire Schule

Interview: Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung

In Zeiten von Distanz- und Wechselunterricht kommen die Themen globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule zu kurz. Unsere Eine-Welt-Promotorin für Faire Schule in Brandenburg erklärt im Interview mit Dr. Patrick Roger Schnabel vom Berliner...

Faire-Schule-Vernetzungstreffen: Größere Nähe trotz Distanz

Jedes Jahr veranstaltet das EPIZ mindestens ein Vernetzungstreffen der Berliner Fairen Schulen. Aufgrund der langen Anfahrtswege haben wir uns bisher nicht daran beteiligt. In diesem Jahr fand das Treffen online statt, und so waren alle Fairen Schulen - und solche,...